Ligabetrieb

SchachEs gibt eine neue Saison 20/21. Dies hat das erw. Präsidium des Schachverbandes am 03.10. nach intensiver Diskussion mit einer knappen Mehrheit von genau einer Stimme in einer geheimen Abstimmung mit Anpassungen für die Ober- und Verbandsliga beschlossen. Es wird eine freiwillige Saison sein. Jeder Verein und jeder Spieler kann frei entscheiden, ob er daran teilnimmt oder nicht, ohne dass dadurch Nachteile für ihn entstehen. Für diese neue Saison 20/21 wird es daher besondere Regeln geben.
Die wesentliche Änderung ist die Reduzierung der Mannschaftsstärke auf 6 Spieler und ein Rückzugsrecht für Mannschaften mit Erhalt der Teilnahmeberechtigung in der selben Liga für eine Saison.

Weitere Regeländerungen werden in einer neuen Fassung der WTO veröffentlicht.

Die Termine für die Ober- und die Verbandsliga werden in Kürze bekannt gegeben. Die Bezirke entscheiden für ihren Spielbetrieb in eigener Zuständigkeit. Die meisten Bezirksgremien tagen in Kürze. Der Bezirk "Unterland" hat getagt und Maßnahmen beschlossen.
Die Arbeit im SVW funktioniert während dieser schwierigen Corona-Pandemie. Sämtliche Gremien arbeiten gerade mit Hochdruck an der Organisation der neuen Saison, seien es die Spielausschüsse für die Termin- und Ligenplanung, die Schiedsrichterkommission für die Schirieinteilung in der Oberliga, die Geschäftsstelle für die Protokollerstellung der letzten Sitzung, als auch die Freigabe der neuesten Version der WTO, um nur einige Bereiche zu nennen.

Anlässlich der Konferenz der Ministerpräsidenten der Bundesländer mit der Bundesregierung wurden Beschlüsse1 gefasst, die sich auf die neue Spielsaison 2020/21 auswirken. De facto wird den Vereinen der Übungs- und Wettkampfbetrieb in der Zeit bis zum 30. November 2020 untersagt. Der früheste Spielbeginn für den Ligabetrieb werden die Wochenenden vom 05./06. bzw. 12./13. Dezember 2020 sein.

Rolle rückwärts. Durch die letzte Konferenz der Ministerpräsidenten und der damit verbundenen schärferen Kontaktbeschränkungen2, haben sich der Bezirks- und Kreisspielleiter auf folgendes Szenario geeinigt: der Spielbetrieb in allen Staffeln des Bezirks Unterlandes wird im Dezember nicht stattfinden. Über eine möglich Nachholung der Dezember-Spiele soll zu einem späteren Zeitpunkt beraten werden. Die Leiter verfolgen das Pandemie-Geschehen aufmerksam und werden gegen Ende des Jahres informieren, ob es im Januar weitergehen kann.

Es bleibt dabei: Eine neue Saison findet bis auf weiteres nicht statt. Obwohl die Auslosungen und Termine schon festgelegt wurden. Alles hinfällig. Die Ansteckungszahlen sind weiter zu hoch3. Für den Verein bedeutet dies weiterhin, auch im neuen Jahr, dass das Spiellokal weiter geschlossen bleibt und kein Spielbetrieb stattfindet.

1Weitere Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie vom 28.10.2020: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/weitere-massnahmen-zur-einschraenkung-der-corona-pandemie/
2Zahl der Kontakte weiter senken vom 26.11.2020: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/zahl-der-kontakte-weiter-senken/
3Lockdown bis Ende Januar verlängert vom 05.01.2021: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/lockdown-bis-ende-januar-verlaengert/